Liste schließen
Was ist ein IT-Systemhaus?
26.10.2023

Was ist ein IT-Systemhaus?

Author des Blogbeitrags
von
Silke

Ohne Computer geht heute fast nichts mehr. Das gilt für fast alle Bereiche. In vielen Unternehmen arbeiten zumindest einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig am PC, manchmal sogar Hunderte. Das macht deutlich: Geschäftsprozesse brauchen zuverlässige und leistungsfähige Technik. Früher kauften viele Unternehmen Hard- und Software oft nur nach dem Preis, ohne ein Gesamtkonzept im Blick zu haben. Heute weiß man: Solche Insellösungen können zu großen IT-Problemen führen. Viele suchen deshalb nach einer IT, bei der alles perfekt zusammenpasst. Am besten alles aus einer Hand. Hier sind die IT-Systemhäuser gefragt. Doch was ist eigentlich ein IT-Systemhaus, was macht es und warum ist es für Unternehmen so wichtig?

Definition: Was versteht man unter einem IT-Haus?

Unter einem IT-Systemhaus versteht man klassischerweise einen Lieferanten von Hardware und Software. Es fungiert als Vermittler zwischen den Herstellern von IT-Produkten und den Endkunden. Dabei liegt eine seiner Kernaufgaben in der Beschaffung und Installation von Hardware und Software in den Räumlichkeiten des Endkunden. Zudem dient es oftmals als zentraler Ansprechpartner für die Funktionsfähigkeit und Wartung der bereitgestellten IT-Infrastruktur.

Doch die Zeiten, in denen ein IT-Systemhaus ausschließlich als Hardware- und Softwarelieferant fungierte, sind vorbei. Mit der fortschreitenden Digitalisierung haben sich IT-Systemhäuser zu umfassenden IT-Dienstleistern entwickelt. Ihr Portfolio erstreckt sich heute weit über die reine IT-Beschaffung hinaus. Sie bieten eine breite Palette an IT-Services an, zu denen auch IT-Beratung, IT-Support und IT-Betreuung gehören. Die Expertise eines IT-Systemhauses basiert auf dem Wissen und den Fähigkeiten seiner Mitarbeiter. Professionelle IT-Experten mit jeweils eigenen Spezialgebieten arbeiten hier eng zusammen, um den vielfältigen Anforderungen der Unternehmenskunden gerecht zu werden. Je nach Bedarf des Kunden kann das IT-Systemhaus den passenden Spezialisten bereitstellen und so eine maßgeschneiderte IT-Lösung anbieten.

Die IT-Infrastruktur ist über das Tagesgeschäft hinaus ein entscheidender Faktor für die Zukunftsorientierung und Wettbewerbsposition eines Unternehmens. Ein Fehltritt bei der Auswahl eines IT-Systemhauses kann kurzfristige Betriebsunterbrechungen ebenso zur Folge haben wie nachhaltige strategische Einbußen. Die zentrale Rolle, die IT-Systemhäuser innerhalb der Gesamtstrategie eines Unternehmens einnehmen, muss daher erkannt und gewürdigt werden. Ein IT-Systemhaus ist nicht nur Lieferant oder Dienstleister, sondern wird zum strategischen Verbündeten, der das Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung unterstützt und für die sich dynamisch verändernden technologischen Herausforderungen und Marktbedingungen rüstet.

Was macht ein IT-Systemhaus?

Ein IT-Systemhaus fungiert als zentrale Anlaufstelle für Unternehmen, die ihre IT-Infrastruktur verwalten, optimieren und modernisieren möchten. Zu den typischen Dienstleistungen gehören:

  1. Ad-hoc Unterstützung und IT-Notfallhilfe: Bei plötzlichen technischen Störungen, wie Netzwerk- oder Serverausfällen, bieten Experten des IT-Systemhauses sofortige Hilfe. Sie identifizieren das Problem und bieten Lösungen, entweder aus der Ferne (remote) oder vor Ort. Dieser Service basiert meist auf dem tatsächlichen Arbeitsaufwand.
  2. Proaktive Betreuung, Managed Services und Monitoring: Die Vorbeugung von IT-Notfällen und Sicherheitslücken ist hier das Ziel. Durch Systemüberwachung, Cloud Disaster-Recovery-Lösungen und fortlaufende Analysen werden Ausfälle verhindert und Daten gesichert.
  3. Planung und Implementierung von IT-Systemen: Entsprechend den Unternehmensanforderungen werden IT-Systeme entworfen und eingerichtet.
  4. Technischer Support: Hilfe bei technischen Fragen oder Problemen wird bereitgestellt.
  5. Integration von Cloud-Technologien: Das Systemhaus unterstützt bei der nahtlosen Einbindung moderner Cloud-Technologien.
  6. Aufstellung von Computern: Hierzu gehören Hardwareinstallation und -konfiguration.
  7. IT-Sicherheit: Integrale Bestandteile sind Sicherheitsmaßnahmen wie regelmäßige Belastungs- und Sicherheitstests, das Management von Anti-Virus-Software, automatische Backups und Firewalls.
  8. Wartung und Update: Die Systemhäuser sorgen dafür, dass sowohl Software als auch Hardware immer auf dem neuesten Stand sind und maximale Sicherheit bieten.
  9. IT-Beratung: Systemhäuser beraten Unternehmen hinsichtlich neuer IT-Trends und zeigen Optimierungspotentiale in der firmeninternen IT auf.
  10. Anpassung bestehender Anwendungen: Bei vorhandenen Software-Lösungen, wie ERP oder CRM, unterstützen Systemhäuser bei der individuellen Anpassung und der Einarbeitung der Mitarbeiter.
  11. Einrichtung und Verwaltung von Netzwerkdiensten: Ein effizientes Netzwerk ist entscheidend für reibungslose Geschäftsprozesse. Systemhäuser übernehmen sowohl die Einrichtung als auch die Verwaltung dieser Dienste.
  12. Schulungen und Weiterbildungen: Es wird sichergestellt, dass Mitarbeiter immer mit den neuesten Technologien vertraut sind.

Gut zu wissen: Der erste Schritt bei der Zusammenarbeit mit einem IT-Systemhaus ist meist ein intensives Beratungsgespräch. In diesem Gespräch werden die spezifischen Anforderungen und Erwartungen des Unternehmens erörtert. Um ein ganzheitliches Bild der aktuellen IT-Landschaft des Unternehmens zu erhalten, wird dieses Beratungsgespräch oft durch eine detaillierte IST-Analyse der bestehenden IT-Umgebung ergänzt. Diese Analyse ermöglicht es dem IT-Systemhaus, die Stärken und Schwächen der aktuellen Infrastruktur zu identifizieren. Mit diesem Wissen können dann maßgeschneiderte Lösungen und Strategien entwickelt werden, die optimal auf die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten sind. Anschließend werden diese Lösungen in enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen implementiert und umgesetzt, um die IT-Infrastruktur zu optimieren und zukunftsfähig zu gestalten.

Die Bedeutung von IT-Systemhäusern für Unternehmen

Für Unternehmen ist ein leistungsfähiges und sicheres IT-System heute mehr denn je unerlässlich. Die fortschreitende Digitalisierung verspricht immense Wettbewerbsvorteile, bringt jedoch auch eine Reihe von Herausforderungen mit sich. Hierbei leisten IT-Systemhäuser einen entscheidenden Beitrag.

Erstens sorgen IT-Systemhäuser dafür, dass die Technologie in Unternehmen stets aktuell ist. Dies minimiert nicht nur Ausfallzeiten und steigert die Produktivität, sondern ermöglicht auch die sichere Speicherung und Verwaltung von Kundendaten. Darüber hinaus können sie mit ihrer Fachkenntnis innovative Lösungen anbieten, die Geschäftsprozesse optimieren und Kosten reduzieren.

Zweitens, im Zuge der Digitalisierung steigt die Abhängigkeit von einer zuverlässig funktionierenden IT. Neue IT-bezogene Aufgaben erfordern oft spezialisierte Kenntnisse. Zudem erhöht die Vernetzung die Angriffsfläche für Cyberkriminalität, wodurch die Bedeutung der IT-Sicherheit exponentiell wächst. IT-Systemhäuser bieten Unternehmen in dieser sich ständig verändernden Landschaft den notwendigen Support.

Gut zu wissen: Auch Unternehmen, die bereits über eine eigene IT-Abteilung verfügen, profitieren von der Zusammenarbeit mit IT-Systemhäusern, indem sie zum Beispiel spezifische Aufgaben auslagern. Das Outsourcing von IT-Services entlastet interne Teams und ermöglicht ihnen, sich auf strategisch wichtige Projekte zu konzentrieren. Für Firmen ohne interne IT-Strukturen fungieren IT-Systemhäuser als externe IT-Abteilung, wodurch sie essenzielle technologische Unterstützung erhalten.

So findet man das richtige IT-Systemhaus

In einer sich stetig wandelnden digitalen Landschaft ist die Auswahl des richtigen IT-Systemhauses für den langfristigen Geschäftserfolg von entscheidender Bedeutung. Es geht nicht nur darum, einen Dienstleister zu finden, der aktuelle IT-Probleme löst, sondern auch darum, einen Partner zuhaben, der proaktiv auf zukünftige Herausforderungen und Chancen eingeht.

  1. Preis-Leistungs-Verhältnis: Obwohl der Preis ein wichtiger Faktor ist, sollten Unternehmen das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachten. Ein niedriger Preis kann auf den ersten Blick attraktiv erscheinen, aber es ist wichtig, sicherzustellen, dass dies nicht auf Kosten der Qualität geht.
  2. Qualität des IT-Services: Die Qualität und Zuverlässigkeit der angebotenen Dienstleistungen sind von höchster Priorität. Dies beinhaltet schnelle Reaktionszeiten, effiziente Problemlösungen und kontinuierliche Updates über den Fortschritt.
  3. Erfahrung und Expertise: Ein IT-Systemhaus, das bereits seit Jahren im Geschäft ist, hat oft einen wertvollen Erfahrungsschatz und kennt sich mit einer Vielzahl von IT-Herausforderungen aus. Eine breite Expertise sorgt für eine bessere Anpassungsfähigkeit an individuelle Kundenbedürfnisse.
  4. Referenzen und Kundenbewertungen: Die Erfahrungen anderer Kunden können wertvolle Einblicke bieten. Positive Bewertungen und Fallstudien können ein Indikator für die Zuverlässigkeit und Kompetenz des Dienstleisters sein.
  5. Umfang des Serviceangebots: Es ist von Vorteil, wenn das IT-Systemhaus eine breite Palette von Dienstleistungen anbietet, von der Beratung über die Implementierung bis hin zu IT-Service & Outsourcing. Dies stellt sicher, dass das Unternehmen je nach Bedarf flexibel auf verschiedene Services zurückgreifen kann.
  6. Anpassungsfähigkeit: In der dynamischen Welt der IT können sich Geschäftsanforderungen schnell ändern. Ein gutes IT-Systemhaus sollte in der Lage sein, flexibel auf diese Änderungen zu reagieren und Lösungen anzubieten, die den sich entwickelnden Bedürfnissen des Unternehmens entsprechen.
Die Wahl des richtigen IT-Systemhauses ist für Unternehmen eine zukunftsweisende Entscheidung. Die genannten Kriterien sind der Schlüssel für einen reibungslosen IT-Betrieb, der sowohl die aktuellen Herausforderungen meistert als auch auf zukünftige Anforderungen vorbereitet ist. Damit Unternehmen in der digitalen Welt erfolgreich und wettbewerbsfähig bleiben, ist eine sorgfältige Evaluierung und Auswahl eines IT-Systemhauses unerlässlich.
Silke

Silke Steul

„Was haben Satzzeichen und IT gemeinsam? Sie beide können Leben retten.“ Nach diesem Credo verbindet Silke als Kommunikationsberaterin und Marketingexpertin bei juunit ihre Leidenschaft für gute Texte und IT. Und dass IT nicht nur aus Nullen und Einsen besteht, sondern so vielfältig wie Sprache ist, zeigt sie ganz deutlich auf allen juunit Kanäle. Ob Website, Social-Media-Kanäle oder Blog – vor ihrer spitzen Feder ist kein IT-Baustein sicher. Immer auf der Suche nach den neuesten Social-Media -, Marketing- und IT-Trends ist sie die Karla Kolumna von juunit.

Erfahre mehr zu unserem IT-Service in der Metropolregion Rhein-Main/Frankfurt

Zum Standort FrankfurtZum Standort MainzZum Standort WiesbadenZum Standort Aschaffenburg